Erfahrungs- und Gedankenaustausch für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit

„Stressbearbeitung leicht gemacht – Was sind unsere Ressourcen?“: So lautet das nächste Thema der neunteiligen Veranstaltungsreihe „Auf Augenhöhe!“. Sie richtet sich an Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe und soll ein Erfahrungs- und Gedankenaustausch sein. Der Termin findet am Montag, 11. Juni, von 16.30 bis 18.30 Uhr in der Kantine der Kreisverwaltung in Bad Segeberg, Hamburger Straße 30, statt. Geplant ist eine kleine Pause mit Imbiss. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Helfer in der Flüchtlingshilfe müssen sich über ihre Rolle im Klaren sein: Wer bin ich, wenn ich mit jüngeren Männern oder Frauen zu tun habe? Was tue ich, wenn ich ihnen klar sagen muss, was geht und was nicht? Was tut das mit ihrer männlichen oder weiblichen Identität – auch vor ihrem kulturellen Hintergrund?

Und wie gelingt Kommunikation? In neun aufeinanderfolgenden Einheiten denken die Teilnehmer gemeinsam über Themen wie Bedürfnis und Bedürftigkeit, Halt und Haltung, Abschied oder Umgang mit Angst nach. Sich über Erlebnisse mit Geflüchteten auszutauschen und gemeinsam darüber nachzudenken, gehört zur Flüchtlingsarbeit dazu, entlastet und erhöht die Qualität des Engagements.

Jede Einheit steht für sich und kann einzeln besucht werden. Im nächsten Jahr soll das Angebot fortgeführt werden.

Zur Referentin: Pastorin Fanny Dethloff war bis zum Jahr 2014 die Flüchtlingsbeauftragte der Nordkirche und Vorsitzende der Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Asyl in der Kirche. Mittlerweile ist sie im pastoralpsychologischen Dienst des Kirchenkreises Plön-Segeberg und als Notfallseelsorgerin tätig.

Eine verbindliche Anmeldung ist möglich bis Freitag, 8. Juni, per E-Mail an soziales.godt@segeberg.de oder telefonisch unter 04551 951-871.

Die Teilnehmerzahl ist auf 20 begrenzt.

Advertisements